Dr. Kim de Wildt arbeitet nicht länger für DH@CERES. Die Informationen dieser Seite könnten daher veraltet sein.
Foto von Dr. Kim de Wildt

Dr. Kim de Wildt

Kim de Wildt studierte Religionswissenschaft (BA) und in einem MA-Studiengang zur Interreligiösen Spiritualität (MA) an der Universität Nijmegen. Ihr Promotionsprojekt absolvierte sie am Institut für Katholische Theologie der Technischen Universität Dortmund mit einer Studie über Rituale in der Schule. Sie war wissenschaftliche Mitarbeiterin am Seminar für Liturgiewissenschaft an der Universität Bonn.

An den Universitäten von Bonn, Köln, Dortmund und Nijmegen hat sie Lehrveranstaltungen zu den folgenden Themen durchgeführt: Übergangsrituale, Sakralräume, rituelle Bildung, Praktische Theologie, und empirisch-qualitative Methodologie. Darüber hinaus war sie Mitglied der Global Young Faculty (2009- 2011). Ihre Forschungsinteressen sind in den Bereichen Sakralraum, Ritualstudien, Liturgiewissenschaft und religiöse Bildung angesiedelt.

Publikationen in der Hochschulbibliographie

Ehem. Mitarbeiter/in von Sakralität im Wandel: Religiöse Bauten im Stadtraum des 21. Jahrhunderts in Deutschland